Direkt zum Inhalt

Die Vereinssatzung

TARGET e.V. Ruediger Nehberg
Direct Actions For Human Rights - Gezielte Aktionen für Menschenrechte

Satzung des Vereins TARGET e.V. Ruediger Nehberg

 

§1

1. Der Verein führt den Namen TARGET e.V. Ruediger Nehberg. Er ist in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Lübeck eingetragen und führt den Zusatz ,,eingetragener Verein (e.V.)".

2. Der Verein hat seinen Silz in 22929 Rausdorf (Kreis Stormarn)

§2 Zweck des Vereines

Zweck des Vereines ist es, den Menschenrechten, wie sie in der UN-Charta, den EU- Rechtsvorschriften und dem Deutschen Grundgesetz niedergelegt sind, in aller Welt zur Beachtung und Durchsetzung zu verhelfen, insbesondere jede Form von an Frauen begangenen Verletzungen der Menschenrechte aufgrund ihrer zugehörigkeit zum weiblichen Geschlecht zu bekämpfen.

Der Verein fördert eine internalionale Gesinnung und den Gedanken der Völkerverständigung.

Darüber hinaus leistet der Verein Entwicklungshilfe u.a. in Form von Errichtungen von Krankenstationen, Ausbildung z.B. zu Lehrern und Krankenschwestern. Des Weiteren bietet er Hilfe für Opfer von Straftaten.

2. Der Verein verfolgt seinen Zweck insbesondere durch Recherchen vor Ort, durch Aktionen zur Bewusstseinsförderung, durch Aufklärungsarbeit in den l\4edien und durch eigene Publikationen. Er leistet konkrete Hilfe für einzelne Opfer und für Bevölkerungsgruppen, die Menschenrechtsverletzungen ausgesetzt waren oder sind.

3. Zur Erreichung und Durchsetzung seiner Ziele arbeitet der Verein auch mit anderen Organisätionen im Rahmen seiner eigenen Zielsetzung zusammen.

4. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes ,,Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Er kann Spendengelder einnehmen und ausgeben. Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke des Vereins verwendet werden. Dem Vereinsvermögen wachsen solche Spenden oder Zuwendungen unmittelbar zu, die ausschließlich dazu bestimmt sind. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Vereinsmitglieder dürfen allein aufgrund ihrer lvlitgliedschaft keine finanziellen Vergütungen und zuwendungen erhalten.

5. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§3 Mitgliedschaft

1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat, werden, desgleichen auch juristische Personen.

2. Der Verein hat

a) aktive Mitglieder b) fördernde Mitglieder

3. Förderndes Mitglied kann werden, wer sich zum Vereinszweck bekennt und der Erreichung des Vereinszweckes durch ideelle und materielle Hilfe dient.

4. Aktives Mitglied kann werden, wer sich zum Vereinszweck bekennt und diesen durch konkretes Handeln unterstützt.

5. Über die Aufnahme von aktiven Mitgliedern entscheidet der Vereinsvorstand aufgrund eines schriftlichen Aufnahmeantrages, in dem sich der Anmeldende zur Einhaltung der Satzungsbestimmungen verpflichtet. Der Beschluss über die Aufnahme von aktiven Mitgliedern muss einstimmig gefasst werden.

§4 Mitgliedschaftsrechte

1. Fördermitglieder haben das Recht, Vorschläge zu den Aktivitäten des Vereines zu machen und lnformationen zu erhalten, insbesondere über die Verwendung der Förderbeiträge. Fördermitglieder haben kein Stimmrecht und kein Teilnahmerecht an Mitgliederversammlungen.

2. Aktive Mitglieder haben die vom Gesetz eingeräumten Rechte der Vereinsmitglieder.

§5 Beendigung der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft endet

  1. a)  mit dem Tod

  2. b)  durch freiwilliges Ausscheiden

  3. c)  durch Ausschluss

Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn das Mitglied unbekannt verzogen ist und bei zweimaligem Anschreiben das Schreiben wegen unbekannter Anschrift nicht zugestellt werden konnte. Ein Mitglied kann auch dann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es sich vereinsschädigend verhält oder in grober Weise gegen die lnteressen des Vereines verstößt. Über dem Ausschluss entscheidet der Vorstand mit einer Mehrheit von % der abgegebenen Stimmen.

§6 Beiträge

1. Von den Mitgliedern sind Beiträge zu entrichten, deren Höhe und Fälligkeit jeweils von der Mitgliederversammlung festgelegt werden.

2. Bei seinem Ausscheiden aus dem Verein hat ein Mitglied keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen.

§7 Organe

Organe des Vereines sind

a) die Mitgliederversammlung b) der Vorstand

§8 Mitgliederversammlung

1. Mitgliederversammlungen finden jährlich einmal, möglichst im ersten Kalenderquartal statt. Die Mitgliederversammlung beschließt insbesondere über

  1. Satzungsänderungen
  2. Die Bestellung und Abberufung von Vorstandsmitgliedern sowie deren Entlastung
  3. Die Höhe und Fälligkeit der Mitgliedsbeiträge
  4. Die Ausschließung eines Mitgliedes
  5. Die Auflösung des Vereins und die Verwendung seines Vermögens.

2. Die Mitgliederversammlungen sind vom Vorstand einzuberufen unter Angabe der Tagesordnung. Die Einladungen müssen mindestens 14 Tage vor Abhaltung der Mitgliederversammlung schriftlich den einzelnen aktiven Mitgliedern zugehen. Ferner finden Mitgliederversammlungen statt, wenn dieses von mindestens 1/5 der stimmberechtigten Mitglieder schriftlich und unter Angabe des Grundes verlangt wird. Das Verlangen ist an den Vorstand zu richten.

3. Die Versammlungen müssen nicht am Sitz des Vereines stattfinden. Auch ohne Versammlung sind Beschlussfassungen zulässig, wenn 9/10 der stimmberechtigten Mitglieder dem Beschluss schriftlich zustimmen, nachdem jedem Mitglied schriftlich die Beschlussvorlage zugegangen ist.

4. ln der Mitgliederversammlung ist Vertretung auch bei der Ausübung des Stimmrechtes zulässig. Ein Mitglied kann sich jedoch nur von einem der anderen stimmberechtigten Mitglieder vertreten lassen. Ein stimmberechtigtes lvtitglied darf für nicht mehr als zwei andere Mitglieder das Stimmrecht ausüben. Die Vertretungsmacht ist durch eine schriftliche Vollmacht nachzuweisen.

5. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 1/3 der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind. Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der erschienenen Mitglieder, bei Stimmengleichheit die Stimme des Versammlungsleiters. Stimmenthaltungen gelten als ungültige Stimmen. Verlangen mindestens drei stimmberechtigte Mitglieder geheime Abstimmung, so ist die Beschlussfassung schriftlich durch Stimmzettel durchzuführen.

6. Bei Beschlussfassung über Satzungsänderungen ist eine Mehrheit von 3/4 der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder erforderlich. Für die Anderung des § 3 der Satzung ist Einstimmigkeit erforderlich. Zur Anderung des Vereinszweckes sowie zur Auflösung des Vereines ist eine lvlehrheit von 9/10 der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.

7. Die Versammlung wird von dem durch die Nlitglieder zu wählenden Versammlungsleiter geleitet.

8. Über den Verlauf der Versammlung ist ein Protokoll anzufertigen. Dieses Protokoll ist von einem Vorstandsmitglied und dem Protokollführer zu unterzeichnen.

§9 Vorstand

1. Der Vorstand im Sinne von § 26 BGB besteht aus mindestens 1 und höchstens 3 Personen. Diese regeln die Arbeitsverteilung innerhalb des Vorstandes.

2. Jedes Vorstandsmitglied ist berechtigt, den Verein allein gerichtlich und außergerichtlich zu vertreten.

3. Zum Mitglied des Vorstandes kann nur ein stimmberechtigtes Mitglied des Vereines gewählt werden.

4. Der Vorstand kann ehrenamtlich oder beruflich tätig sein. Der Vorstand kann für seine Tätigkeit eine angemessene Vergütung erhalten.

5. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse auf Vorstandssitzungen. Jedoch können auch im schriftlichen Verfahren Beschlüsse gefasst werden, dann jedoch nur einstimmig. lm Übrigen genügt für Beschlussfassungen die einfache Mehrheit.

6. Vorstandssitzungen können von jedem Vorstandsmitglied mit einer Frist von 1 Woche schriftlich einberufen werden unter Bekanntgabe der Tagesordnung.

§10 Auflösung des Vereines

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine andere steuerbegünstigte Körperschaft, und zwar anteilig zu 25 % an eine steuerbegünstigte Körperschaft, die sich für den Schutz der indigenen Völker in Brasilien einsetzt zwecks Verwendung für die Förderung der Entwicklungszusammenarbeit gem. § 52 AO.

sowie zu

75% an eine steuerbegünstigte Körperschaft, die sich vor Ort für das Ende der Weiblichen Genitalverstümmelung einsetzt und TARGETS Geburtshilfeklinik in Athiopien betreut zwecks Verwendung für die Förderung der Entwicklungszusammenarbeit gem. § 52 AO.

Rausdorf, 20.03.2017

Gez. Annette Nehberg-Weber