Direkt zum Inhalt

Kirchheimbolandener Friedenstagepreis

 

Der Kirchheimbolandener Friedenstagepreis 2010 ging im Dezember an Rüdiger als „(…) den Anwalt der Unterdrückten, Armen, Rechtlosen und Vergessenen, der sich in vorbildlicher Weise für die Wahrung der Menschenrechte verdient gemacht hat“. Damit würdigten die Kirchheimbolandener Elmar Funk als Initiator der Friedenstage, Landrat Winfried Werner, Bürgermeister Klaus Hartmüller und ai-Gruppensprecher Ludger Grünewald Rüdigers Lebenswerk. Seinen Einsatz in Brasilien an der Seite der Yanomami-Indianer gegen profitgierige Zerstörer des Regenwaldes und den mit Annette und TARGET geführten Kampf gegen das Verbrechen der Genitalverstümmelung wollten sie damit in den Fokus der Öffentlichkeit bringen. „(…) dein mutiges Anschwimmen gegen den gesellschaftlichen Strom der Gleichgültigkeit, des Wegsehens und der Nicht-Zuständigkeit soll Vorbild sein für unsere Jugend,“ so Elmar Funk in seiner Ansprache. Der Friedenstagepreis wurde zum 36. Mal verliehen und war mit 2.500 Euro dotiert.

 

Foto: Bei der Preisvergabe (v.l.): Landrat Winfried Werner, Ludger Grünewald, Annette Weber, Rüdiger Nehberg und Pfarrer Elmar Funk als Initiator der Friedenstage