Skip to main content

Was passiert mit Ihrer Spende?

Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen in die Umsetzung unserer Projekte. Mit Ihrer Spende konnten wir sie, wie in diesem Jahresbrief berichtet, weiterführen und neue starten. Wie Sie aus unserer Darstellung ersehen können, flossen 89 Prozent Ihrer Spende aus 2018 direkt unseren Projekten zu. Wir wissen: Gemeinsam sind wir auch weiterhin ein starkes Team.

Nach Richtlinien des DZI (Prüfungsinstitut zur wirtschaftlichen Verwendung von Spendengeldern) müssen 70 Prozent der Spenden den Projekten zufließen. Jedes Jahr veröffentlicht TARGET e.V. seine Geschäftszahlen in einem Jahresbrief, den unsere Förderer per Post erhalten und jeder Interessierte online einsehen und downloaden kann.

Die Übersicht der Einnahmen und Ausgaben stellen wir Ihnen hiermit vor:

Folgende Einnahmen und Ausgaben hat TARGET e. V. im Jahr 2018 veranschlagt (sehen Sie hierzu auch den Jahresbrief 2019):

 

Finanzen



Deshalb haben wir kein DZI-Siegel


TARGET ist ein eingetragener Verein und als gemeinnützig anerkannt. Auf das DZI-Siegel hat TARGET als kleiner Verein aus Kostengründen verzichtet. Die Erstellung der umfangreichen Registrierungsunterlagen wäre mit Aufwendungen in Höhe von etwa 15.000 Euro jährlich verbunden. Hinzu käme jeweils eine nicht unerhebliche DZI-Gebühr. Das DZI ist ein rein privates Wirtschaftsunternehmen. Wir verwenden dieses Geld lieber zum Schutz der Mädchen vor Weiblicher Genitalverstümmelung.

TARGETs Gemeinnützigkeit wird regelmäßig überprüft. Wir sind verpflichtet, dem Finanzamt jedes Jahr eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung vorzulegen. Das Finanzamt kontrolliert, ob die Kriterien der Gemeinnützigkeit erfüllt sind. Wenn dies der Fall ist, gibt es eine offizielle „Unbedenklichkeitsbescheinigung“, die TARGET stets ohne Probleme erhalten hat. Sie berechtigt den Verein Spendenbescheinigungen auszustellen.

Für Rückfragen zur Spendenverwaltung stehen wir Ihnen gerne telefonisch unter 040 / 228 633 20 zur Verfügung oder senden Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular.