Direkt zum Inhalt

Rüdiger Nehberg


Rüdiger Nehberg

Als gelernter Bäcker bereiste er schon mit 17 Jahren und anfangs mit dem Fahrrad fremde Länder, von Abenteuerlust und Neugier auf die Welt getrieben. Um in diesen fremden Regionen der Erde zurechtzukommen, holte er sich alle verfügbaren Informationen für ein autarkes Leben in der Wildnis und wurde so zum Survival-Papst Deutschlands.

Als Karl-May-Fan wollte er die Lebensweise der Indigenen kennenlernen. Dies brachte ihn 1980 zum Volk der Yanomami im brasilianischen Amazonasregenwald und Jahre später zur Begegnung mit seiner späteren Frau Annette. Fortan setzte er sich mit spektakulären Aktionen für deren Rechten und den Schutz des Regenwaldes ein. 2000 gründete er mit seiner späteren Ehefrau Annette Weber seine eigene Menschenrechtsorganisation TARGET e. V. Rüdiger Nehberg. Schwerpunkte der Organisation: Einsatz für das Ende der Weiblichen Genitalverstümmelung mit dem Islam als Partner und für Schutz der Indigenen und des Regenwaldes.

Bis zu seinem Tod 2020 konnte er viele und bahnbrechende Erfolge in diesem Einsatz verzeichnen. Er würde dafür mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt.

Er schrieb über zu seinen Abenteuern und zum Thema Survival über 30 Bücher. Sein letztes Buch ist sein Vermächtnis. Es erschien 5 Tage nach seinem Versterben: Dem Mut ist keine Gefahr gewachsen.

 

 


Mehr über den TARGET-Gründer Rüdiger Nehberg